Periodicals

Periodicals

  • General information...

    General information...

    The list of periodicals, which were, respectively are being indexed for the GJZ 18-database, includes the periodicals indexed by the project " Scholarly Journals and Newspapers" (project duration 2011–2025) as well as those of the two previous Göttingen academy projects "Systematic Index of German-language Review Journals" (IdRZ 18, project duration 1987–2007) and "Index of German-language Periodicals" (IdZ 18, project duration 1975–1986).

    For each periodical you will find bibliographical data, completed, if available, by information on its publishing history and its individual characteristics. Each page equally offers information about the current state of progress and data from statistical analysis.


 


Zeitschrift
Revision der neuesten deutschen Litteratur
Mannheim : Löffler
1.1779/81 = Nr. 1-2
Vorg.: Revision der teutschen Litteratur (ZDB-ID: 5191312)
ID (PPN): 001915150
5191324    http://ld.zdb-services.de/resource/5191324
012756822
357
Gelehrte Journale und Zeitungen der Aufklärung (GJZ 18, seit 2011)
Statistische Auswertung auf GJZ18-Datenbank
Bearbeitungsstand
Fächerverteilung

  • LITERÄR-, GELEHRTENGESCHICHTE / Bücherkunde / Kritische Journale und Schriften
    • Notation: Lit.4.3.
    • Häufigkeit: 4
  • BILDENDE KUNST, SCHÖNE LITERATUR, MUSIK / Literarische Werke / Epische Texte in verschiedenen Sprachen / deutsche
    • Notation: Kü.3.2.1.0.
    • Häufigkeit: 3
  • BILDENDE KUNST, SCHÖNE LITERATUR, MUSIK / Literarische Werke / Dramatische Texte in verschiedenen Sprachen / deutsche
    • Notation: Kü.3.3.1.
    • Häufigkeit: 2
  • THEOLOGIE / Biblische Literatur / Exegese / Altes Testament
    • Notation: Theol.2.1.1.
    • Häufigkeit: 1
  • THEOLOGIE / Biblische Literatur / Exegese / Neues Testament
    • Notation: Theol.2.1.2.
    • Häufigkeit: 1
  • THEOLOGIE / Systematische Theologie / Schriften über die christliche Religion / Christliche Apologetik
    • Notation: Theol.3.4.1.
    • Häufigkeit: 1
  • THEOLOGIE / Systematische Theologie / Dogmatik / protestantische
    • Notation: Theol.3.1.2.
    • Häufigkeit: 1
Profil
http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/revision_neuesten_deutschen_litteratur (1. Stück)
http://gdz.sub.uni-goettingen.de/dms/load/img/?PPN=PPN788841580_0001_2 (2. Stück)
Von der "Revision der neuesten deutschen Litteratur" erschien 1779 lediglich ein Band, der sich in zwei Stücke unterteilt. Sie ist das Fortsetzungsorgan der "Revision der teutschen Litteratur", die zwischen 1776 und 1778 veröffentlicht wurde. Die Anonymität der Mitarbeiter ist, wie bei den meisten anderen Zeitschriften auch, Programm. In einer Mitteilung der Verleger am Ende des ersten Stücks heißt es ausdrücklich: "Wer die Verfasser sind, ist uns gänzlich unbekannt. Aber so viel findet man für nöthig zu erinnern, daß kein Mannheimer [die Zeitschrift erschien in Mannheim in der neuen akademischen Buchhandlung] Gelehrter daran arbeite, noch in Zukunft daran arbeiten werde. Alles ist das Eigenthum einer geschlossenen Anzahl von Freunden, die unbekannt seyn wollen, um ihre Meinung desto ungestörter sagen zu können." Der Rezensionsindex (IdRZ 18) nennt als Mitarbeiter der "Revision der teutschen Litteratur" Johann Friedrich August Kanzer und Gottlieb Jakob Planck. Da in der Vorrede eine enge Anbindung an das Vorgängerorgan postuliert wird, steht zu vermuten, dass diese beiden Autoren auch an der "Revision der neuesten deutschen Litteratur" mitgearbeitet haben könnten.
essayistisch
Der Schwerpunkt der "Revision der neuesten deutschen Litteratur" liegt auf literrischen Neuerscheinungen. Bewusst setzen sich die Herausgeber vom Programm des Vorgängerorgans ab, indem sie in der Vorrede darauf aufmerksam machen, "daß wir in Zukunft weniger als bisher auf juridische Litteratur Rücksicht nehmen werden". Von dieser Neuerung abgesehen, lehnen sie sich aber eng an die Programmatik der früheren Zeitschrift an. In der "Revision der neuesten deutschen Litteratur" finden sich, von dem bereits genannten Hinweis der Herausgeber am Ende des ersten Stücks und einem Verlagsverzeichnis zu Beginn des zweiten abgesehen, fast ausschließlich Rezensionen, die alle relativ umfänglich sind und oftmals die Qualität von literaturtheoretischen Essays haben. Eine Ausnahme bildet im ersten Heft der Aufsatz "Ueber allgemeine Grundbegriff", der sich auf keine Neuerscheinung bezieht, sondern eigenständige Gedanken zu wissenschaftlicher Begrifflichkeit formuliert und damit den essayistischen Charakter der Zeitschrift nochmals betont. Auch der Umstand, dass in einigen Artikeln allgemeinere Phänomene des literarischen Marktes thematisiert werden, unterstreicht diese Ausrichtung. So findet sich etwa im zweiten Heft eine Rezension zur "Poetischen Blumenlese auf das Jahr 1780", die sich durch den Vergleich mit anderen poetischen Taschenbüchern schnell zu einem Aufsatz über den Musenalmanach generell ausweitet. Überhaupt bedienen sich die Verfasser der Artikel oftmals des Vergleiches mit anderen literarischen (Neu)Erscheinungen, um zu einem Urteil zu kommen.
Bd. 1, 1779, St. 1-2
Bei Kirchner findet sich die Angabe 1779 und 1781. Innerhalb der Zeitschrift gibt es allerdings nur einen Hinweis auf das Jahr 1781, das Verlagsverzeichnis zu Beginn des zweiten Stück mit der Anzeige von Büchern, die "zum erstenmale auf der Leipziger Jubilatemesse 1781 erscheinen".
Die Artikel umfassen 30 bis 50 S.
9031140X
342
UB Heidelberg: H 399 A RES (1. Stück)
UB der LMU München: W 8 H.lit. 716a#1,2 (2. Stück)
Müller, Johann Traugott: Einleitung in die oekonomische und physikalische Bücherkunde und in die damit verbundenen Wissenschaften bis auf die neuesten Zeiten. Bd. 1. Leipzig 1780, S. 471.
Antonie Magen
2016-12-19